Der Sozialverband in Klausheide

By Posted in - Blog on Juni 18th, 2014 0 Comments

Der Sozialverband ist mit einer aktiven Gruppe in Klausheide seit mehr als 50  Jahren präsent. In ihrer Arbeit leistet sie mit den anderen örtlichen Vereinen und den Kirchen eine ortsprägende gemeinschaftliche Dorfkultur.

 Die inhaltliche organisatorische Verwurzelung  im Sozialverband Deutschland e.V. (SoVD)

Der Ortsverein Nordhorn im Kreisverband Grafschaft Bentheim mit der „Ortsgruppe-Klausheide“ des Sozialverbandes gehört organisatorisch dem Sozialverband Deutschland e.V. (SoVD) an.  Auf der Internetpräsens beschreibt der SoVD u.a. seine  Aufgabe und Ziele. „Der SoVD fühlt sich dem Gedanken gesellschaftlicher Solidarität und der Idee sozialer Gerechtigkeit verpflichtet: jeder Mensch hat das Recht auf ein Leben in Würde und die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit – unabhängig von Alter, Geschlecht, Behinderung, Krankheit oder sozialem Status. Voraussetzung dafür ist ein Leben in sozialer Sicherheit.  Bereits seit mehr als acht Jahrzehnten versteht sich der SoVD, damals noch Reichsbund, daher als Ansprechpartner und Anwalt sozial benachteiligter und von gesellschaftlicher Ausgrenzung bedrohter Menschen. Er macht auf soziale Missstände aufmerksam und nimmt Einfluss auf die Sozial- und Gesellschaftspolitik, um die Ursachen von Benachteiligung und Ungleichheit aus der Welt zu schaffen. Neben der Arbeit auf politischer Ebene steht die ganz konkrete Hilfe und Beratung im Einzelfall – eben als „Partner in sozialen Fragen“. Aufgabenbereich und Klientel des Verbandes haben sich im Laufe der Jahrzehnte natürlich geändert. 1917 als Selbsthilfeorganisation für Kriegsopfer und Hinterbliebene gegründet, macht sich der SoVD heute außerdem für Rentnerinnen und Rentner, behinderte und chronisch kranke Menschen, alle Sozialversicherten, Pflegebedürftige, Sozialhilfeempfänger und Arbeitsunfallverletzte stark. Wesentliches Merkmal des SoVD ist seine Arbeit als Dienstleistungsverband, von der in ganz Deutschland rund 560.000 Mitglieder profitieren. …“ (Quelle: http://www.sovd-grafschaft-bentheim.de).

Die heutige „Ortsgruppe“ um die aktiven Mitglieder in Klausheide stehen in engem Kontakt mit dem Beratungsteam des  Kreisverbandes, die u.a. Angebote in der sozialrechtliche Beratung und Vertretung, der Hilfe und persönlichen Betreuung, in der Jugendarbeit in der „SoVD-Jugend“, in der sozialpolitische Interessenvertretung, Ausflüge und Reisen, Erholungsaufenthalte in Erholungszentren und Hotels sowie gesellige Veranstaltungen vermitteln kann.

Entwicklung von der eigenständigen Ortsgruppe Klausheide zum „Aktivposten“ im Ortsverein Nordhorn

In den 1960‘ziger Jahren gründete sich die eigenständige Ortsgruppe Klausheide unter dem damaligen Namen Reichsbund der Kriegsopfer, Sozialrentner und Hinterbliebenen.

Den Vorsitz der Ortsgruppe hatte in den Jahren 1964 bis 1978 Erna Ebbecke inne. In dieser Zeit erhielt sie u.a. für ihre treue Mitarbeit die „Goldene Ehrennadel für hervorragende Leistung“ im Reichsbund.

In den folgenden Jahren von 1978 bis 1986 hat  Karl-Heinz Brauer die Arbeit des Vorsitzenden übernommen und führte diese erfolgreich weiter. Anschließend übernahm  Doris Bahns über 20 Jahre, von 1986 bis 2006, das Ruder in der Ortsgruppe Klausheide als Vorsitzende. In dieser Zeit hat sich 1999 der Bundesverband des Reichsbundes in einer Satzungsänderung in den Sozialverband Deutschland  e.V. umbenannt.

Im Jahr 2006 übernahm  Hermann Benen den Vorsitz und hatte ihn bis zu seinem Tod 2007 inne. In diesem Jahr hat die eigenständige Ortsgruppe Klausheide sich entschieden mit dem Ortverein Nordhorn des Sozialverbandes zu fusionieren. Seit 2007 wird das Engagement im Sozialverband  in Klausheide von Theo Dassler und seiner Frau Ingrid kommissarisch maßgeblich organisiert.

Aktivitäten des Sozialverbandes in Klausheide

Die  „Ortsgruppe“ des Sozialverbandes in Klausheide bietet durch seine Aktivitäten den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort eine Möglichkeit sich in angenehmer Atmosphäre auszutauschen und Kontakte zu erhalten als auch zu gewinnen. Für das dörfliche Leben am Platz tragen das monatliche  Kaffeetrinken im Dorfgemeinschaftshaus Klausheide bei. Dieses findet jeden zweiten Dienstag im Monat statt. Hier wird neben der Kaffeetafel mit selbstgebackenen Kuchen auch ein „Klönschnack“ bei Kaltgetränken abgehalten. Diese Gastlichkeit des Sozialverbandes in Klausheide entstanden aus einer Fahrradgruppe von Sozialverbandsmitgliedern und wird von etwa  50 Personen regelmäßig genutzt.

Die „Ortsgruppe“ Klausheide organsiert darüber hinaus einmal jährlich ein Buchweizenpfannenkuchenessen im August, ein Kloatscheeten auf der örtlichen Kloatscheeteranlage im September und eine jährliche Weihnachtsfeier. Diese Veranstaltungen sind jedes Mal sehr gut besucht und tragen zu gemeinsamen Leben in Klausheide bei.

(verantwortlich Theo Dassler, Thomas Bräutigam, beide Kleiner Ring 48531 Nordhorn)

 

Kaffeetrinken2014-06-SoVD_Klausheide MV_02-OV-KLH_2005

Fotos vom Kaffeetrinken im Dorfgemeinschaftshaus Klausheide vom 08. April 2014